Das nachhaltige Wandererlebnis – Tipps für Ihren Ausflug!

Wandern ist insbesondere im Jahre 2020 eine sehr beliebte Freizeit beschäftigung geworden. Viele Menschen hatten die Nase voll von Themen wie Lockdown und Home-Office. Um den Kopf frei zu bekommen haben sie sich in die Natur zum Wandern begeben. Doch längst nicht jeder hat sich hier umweltschonend verhalten. Gerade Neulinge im Bereich des Wanderns haben hier vielleicht einige Fehler begangen. Wie sieht der nachhaltige Wanderausflug aus? Darum soll es in diesem Beitrag gehen.

nachhaltiges Wandern

Zeit in der Natur, Zeit im Wald und Zeit am See verbringen – das gibt uns ein wohliges, positives Gefühl. Die frische Luft, die Sonne, die Tiere, die Pflanzen – wir fühlen uns einfach wohl. Doch wir sollten uns auf jeden Fall auch anstrengen, um diese natürliche Schönheit zu erhalten. Nachhaltiges Wandern ist wahrlich kein Hexenwerk, doch es muss einiges beachtet werden. Sammeln Sie keine Gegenstände, sondern sammeln Sie nur in Erinnerungen! Dieses Zitat haben Sie wahrscheinlich schon mal gehört. Es lässt sich auch sehr gut auf den nachhaltigen Wanderausflug beziehen.

 

Sie sollten bestenfalls keine Objekte aus der natürlichen Umgebung entfernen. Wenn Sie einen schönen Stein oder eine schöne Blume sehen, vielleicht sogar ein seltenes Wildkraut, dann wäre es natürlich verführerisch, dieses einfach mitzunehmen. Doch damit greifen Sie als Mensch direkt in die natürliche Umgebung, in das natürliche Ökosystem ein. Das ist natürlich keine gute Voraussetzung für den nachhaltigen Wanderausflug. Deswegen würden wir dafür appellieren, keine Gegenstände aus dem Wald einfach mitzunehmen. Es geht beim Wandertrip doch sowieso um die schönen Erinnerungen, um die Zeit in der Natur.

 

Sammeln Sie Erinnerungen, keine Gegenstände!

 

Für das Biotop „Wald“ ist es von Vorteil, wenn alles einfach so bleibt wie es ist. Außerdem sollten Sie keineswegs Müll auf den Wanderrouten hinterlassen! Das passiert gerade Anfängern des Campingtrips sehr häufig. Sie haben einfach noch nicht die nötige Erfahrung, um abschätzen zu können, wie man sich als Wanderer richtig verhält. Deswegen war der erhöhte Ansturm auf die Wanderrouten für die Menschen vielleicht eine schöne Ablenkung, für die Natur war es aber nicht unbedingt so gut.

Viele Naturschützer haben sich insgeheim sogar darüber gefreut, dass die Natur im Zuge des Lockdowns einfach mal ein bisschen Erholung bekommen konnte. Doch mit steigender Zahl von Campern und Wanderern war dieser Effekt wieder ein bisschen verringert. Kommen wir zurück zu den Tipps und Hinweisen für den nachhaltigen Wanderausflug. Das Thema Anreise ist hierbei wirklich nicht zu unterschätzen. Entscheiden Sie sich für einen Verbrennermotor oder ein Elektroauto?

Vor allem langfristig betrachtet ist das elektronisch angetriebene Auto natürlich deutlich umweltfreundlicher. Verbrennermotoren gehören der Meinung vieler Naturschützer nach der Vergangenheit an. Natürlich wird nur die Zukunft zeigen, wie sich der Verkehr entwickeln wird. Momentan lässt sich sagen, dass im Vergleich der insgesamt zugelassenen Verkehrsmittel Elektroautos noch deutlich in der Unterzahl sind. Doch wer die finanziellen Möglichkeiten hat, um sich ein häufig etwas teureres E-Auto zu kaufen, der kann hier natürlich mit einem positiven Beispiel vorangehen. Wenn dies jedoch das eigene Budget überschreitet, muss das natürlich nicht gemacht werden.

 

Mit dem Fahrrad zur Wandertour – nachhaltiger geht es nicht!

 

Außerdem sollte die klassische Möglichkeit des Fahrradfahrens nicht vernachlässigt werden. Was gibt es Schöneres als ein Wochenende, das wie folgt aussieht: eine lange schöne Radtour in eine natürliche Umgebung. Dort angekommen ruht man sich aus und später geht man ein bisschen wandern! Für sportliche Naturfreunde definitiv eine gute Option. Das Fahrrad ist wahrlich das umweltschonendste Verkehrsmittel. Für die Fitness kann man damit auch stets etwas Gutes tun! Fassen wir also die wichtigsten Tipps und Hinweise für den nachhaltigen Wanderausflug zusammen.

Sammeln Sie Erinnerungen und keine Gegenstände! Lassen Sie auch schöne Steine, Pflanzen und insbesondere Tiere einfach im Wald leben. Das ist für das natürliche Biotop sehr wichtig. Darüber hinaus sollten Sie dem Wald auch selbst keinen Müll hinzufügen! Auf häufig frequentierten Wanderrouten von Anfängern sieht man oft hinterbliebenen Müll, meistens Verpackungen von Lebensmitteln. Dagegen kann nur mit der richtigen Bildung gearbeitet werden. Ein erfahrener Wanderer wird natürlich keinen Müll hinterlassen, so viel ist klar.

Außerdem sollten Sie sich auf jeden Fall auch noch Gedanken um die Anreise machen. Mit einem Verbrennermotor oder gar mit dem Flugzeug anzureisen wäre vielleicht nicht die umweltschonendste Idee. Darüber hinaus gibt es noch sehr viele weitere Möglichkeiten, um den Wanderausflug möglichst nachhaltig zu gestalten. Mit diesem Beitrag wollten wir vor allem Anfängern ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Sie können sich ja noch selbst ein paar Gedanken dazu machen, wie Sie die Natur schonend genießen können. Es lohnt sich auf jeden Fall!